Schneller reagieren dank Open Source

Eine Open Source-Erfolgsgeschichte steht unter heute.de: „Flüchtlinge registrieren: Es könnte einfacher sein„: Während die öffentliche Hand und die ihr zuarbeitenden Firmen noch rätseln, wie man die Registrierung der Flüchtlinge softwaretechnisch schneller hinbekommt, hat Peter Kusterer in Mannheim auf der Open Source-Basis des Sahana-Projektes in nur vier Tagen zusammen mit einem Freiwilligen-Team eine Lösung erstellt, die auch funktioniert und nun eingesetzt wird. Die Mannheimer Aufnahmestelle für Flüchtlinge wird nun damit komplett verwaltet.

Weiter heißt es auf heute.de: „Im Bundesministerium des Inneren will man diese Vorteile allerdings nicht sehen. Zu stark sind die Vorbehalte gegen Open Source Software. Die Ministerialen setzen lieber auf teure kommerzielle Lösungen.“

Was läuft falsch?

Youtube-Text: „Im Verhör bei Roland Düringer: Gerald Hüther. Der deutsche Hirnforscher und Autor ist Ende der 70er Jahre aus der DDR geflohen. Heute – so sagt er es selbst – lässt er sich nicht mehr so leicht von jemandem einsperren. Dennoch hat es Roland Düringer geschafft, Hüther in seinen Verhörraum zu laden. Jetzt steht Hüther Roland Düringer Rede und Antwort zu den Fragen: Was ist ein gutes Leben? Was läuft falsch? Was braucht es? Wer ist eine gültige Stimme?“

Produktivitätsparadoxon

Das Produktivitätsparadoxon besagt, dass die Produktivität trotz aller Verbesserungen, trotz aller Mobilität, trotz aller Computer und Handys nicht gestiegen ist. Paradox deswegen, weil sie, die Produktivität, eigentlich hätte steigen müssen, wo wir doch viel schneller miteinander kommunizieren können, reisen können, berechnen, ordnen, sortieren können.

Warum ist das so?

Die Digitalisierung wirkt als Verstärker.
Aber von was?
Was wird verstärkt?
Alles!

Das Gute ebenso wie das Schlechte.
Das Ordnende ebenso wie das Verwirrende.
Das Helfende ebenso wie das Verhindernde.
Das Moralische ebenso wie das Unmoralische.
Das Ethische ebenso wie das Unethische.

Es wird alles einfach nur schneller.
Der Informationsumsatz wird größer,
der Qualitätsgewinn jedoch nicht.

Mehr Wissen ist noch keine Weisheit.
Mehr haben ist noch kein besseres Leben.
Mehr Gesetze ist noch kein besseres Funktionieren.
Mehr Sicherheit ist noch keine bessere Gesellschaft.

Damit ist die Ursache für das Produktivitätsparadoxon klar.

Vielleicht ist es daher weise,
mal inne zu halten,
nicht weiter auf´s Gaspedal zu treten,
und in Ruhe die Sinnhaftigkeit des Ganzen zu betrachten.
Was nützt erhöhte Schnelligkeit und ein höheres Niveau,
wenn es doch nur Unsinn ist, was sich da schneller und höher umtreibt.