Das Konzept der „Informationellen Selbstbestimmung“ beinhaltet einen Kategorienfehler

Lorena Jaume-Palasí auf AlgorithmWatch: „In der Netzwerkgesellschaft sind Daten die technische Seite von Kommunikation. Wenn wir im digitalen Raum kommunizieren, generieren und verarbeiten wir Daten. Diese Daten sind nicht „meine Daten“, es sind „Daten über mich“. Und das ist genau der Punkt, an dem der fundamentale Fehler im Konzept der informationellen Selbstbestimmung sichtbar wird.

Es gibt eine Verwechslung der Kategorien: Autonomie bezieht sich auf den Willen. Autonomie bezieht sich nicht darauf, die Kommunikation zu kontrollieren – das Medium, mit dem der Willen formuliert und vermittelt wird. Selbstbestimmung über Daten einzufordern, ist wie die alleinige Kontrolle über eine gesprochene Sprache für sich zu beanspruchen. Ich kann nicht allein die Herrschaft über die englische Sprache fordern, nur, weil ich sie benutze. Englisch gehört all ihren Sprecher*innen. Sie wird gemeinsam erschaffen.“

Es sind also zwei Kategorien: Selbstbestimmung gehört zur Kategorie des Willens eines einzelnen Individuums, Kommunikation von Informationen jedoch zu Kategorien des Miteinanders, Austauschs und Aushandelns.

Das Konzept der „informationellen Selbstbestimmung“ beinhaltet einen Kategorienfehler. Damit jagen die Verfechter der informationellen Selbstbestimmung einem Phantom hinterher. Nach den Gesetzen der Logik kann man aus etwas Falschem mit korrekten Schlussfolgerungen alles folgern, sowohl das Richtige ebenso wie das Falsche.

Jaume-Palasí: Es gehe vielmehr darum, eine Balance zwischen dem eigenen Willen und dem der anderen und den Regeln der Gesellschaft zu finden, und zwar auf eine gerechte, ethische Art. Autonomie ist keine individuelle Angelegenheit, sondern muss mit allen beteiligten Individuen, denen das Privileg der Autonomie zuteil werden soll, ausgehandelt werden.

Je länger wir damit warten, desto größer werden die ökonomischen Zwänge der bereits etablierten Systeme und desto kleiner wird der Spielraum für das Aushandeln einer solchen Balance.

Referenzen: Froscon 2018 Keynote und
https://algorithmwatch.org/de/selbstbestimmung-in-der-netzwerkgesellschaft/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.