CS256 Fluid Layout

Hier meine Notizen des Udacity-MOOCs CS256 „Mobile Web Development“, Lesson 4 „Fluid Layout“:

Fließende Darstellung („Fluid Layout„) hat viele Vorteile gegenüber fester Darstellung (fixed layout):

  • Geräteunabhängigkeit
  • Mobile Endgeräte werden unterstützt
  • Verschiedene Bildschirmtypen bis hin zu Retina Display werden unterstützt
  • Platz wird besser genutzt
  • Lesbarkeit erhöht sich
  • Bedienfreundlichkeit (Usability) erhöht sich
  • Beitrag zur Accessability

Bei einer fließenden Darstellung („Fluid Layout„) sollte man darauf achten:

  • alle Flächen auf dem Bildschirm sinnvoll zu nutzen
  • sich an unterschiedliche Bildschirm-Größen und -Typen automatisch anzupassen
  • FlexBox zu nutzen

Fließende Darstellung („Fluid Layout„) arbeitet nicht mit einer festen Pixel-Anzahl, sondern:

  • prozentuale statt absolute Angaben:
    • relativ zur Bildschirm-Größe: „width:20%“
    • relativ zur Viewport-Größe:
      • style=“width:20vw; margin-top: -85vh;“
      • 1vw = 1% of the viewport width
      • 1vh = 1% of the viewport height
      • 1vmin = Minimum
      • 1vmax = Maximum
  • em„-Einheiten aus CSS: 1 em = Font-Größe (font-size) = Wie breit ist ein Schriftzeichen? default=16px (Wikipedia: „An em is a unit of measurement in the field of typography, equal to the currently specified point size. The name of em is related to M. Originally the unit was derived from the width of the capital “M” in the given typeface.“)
  • rem„-Einheiten aus CSS3: „The rem unit (or “root em” unit) has pretty good browser support: IE9+, FF3.6+, Chrome, Safari 5+, and Opera 11.6+.“ default=16px

Fluid Layout erreicht man mit

  1. FlexBox
  2. em– und rem-Einheiten für Text
  3. prozentuale Angaben für den Rest
  4. Pixel-Angaben im Notfall mit entsprechenden Browser- und Geräte-(Device)-Weichen (Fallunterscheidungen, die man in JavaScript programmieren muss)

CSS3-Mittel für Fluid Layout sind:

  • FlexBox: { display: flex; }

Unter http://html5please.com/#flexbox liest man, dass die FlexBox-Spec drei große Revisionen durchlaufen hat und man in vielen Browsern daher unterschiedliche vorliegen hat. Hier zeigt sich In Lesson 4 sollte man nun im „FlexBox-Tutorial“ interaktiv Fluid Layout ausprobieren. FlexBox ist erst ab iOS 7 so richtig implementiert. Effekt: Mein Browser (Safari Version 7.0.1 (9537.73.11)) friert ein. Scheint doch zuuuu neu zu sein!?
wpid-PastedGraphic3-2014-01-19-10-05.png

wpid-PastedGraphic4-2014-01-19-10-05.png
Anders Chrome: keine Probleme.

Also muss man wieder nachschauen, welcher Browser schon „FlexBox-ready“ ist: http://caniuse.com/flexbox

Die offizielle Spezifikation findet man unter „W3C Candidate Recommendation, 18 September 2012„. Danach ist „flex layout“ { display: flex; } ein neuer layout mode nach

  • block { display: block; } ,
  • inline { display: inline; } ,
  • table { display: table; } und
  • positioned layout.

display kann noch weitere Werte annehmen, siehe http://www.mediaevent.de/css/position-display.html.Beispiel von W3C:

<style>
#deals {
display: flex; /* Flex layout so items
have equal height */
flex-flow: row wrap; /*
Allow items to wrap into multiple lines */
}
.sale-item {
display: flex; /* Lay out each item using flex layout */
flex-flow: column; /*
Lay out item’s contents vertically */
}
.sale-item > img {
order: -1; /*
Shift image before other content (in visual order) */
align-self: center; /*
Center the image cross-wise (horizontally) */
}
.sale-item > button {
margin-top: auto; /*
Auto top margin pushes button to bottom */
}
</style>
<section id=’deals‘>
<section class=’sale-item‘>
<h1>Computer Starter Kit</h1>
<p>This is the best computer money can buy, if you don’t have much money.
<ul>
<li>Computer
<li>Monitor
<li>Keyboard
<li>Mouse
</ul>
<img src=’images/computer.jpg‘
alt=’You get: a white computer with matching peripherals.‘>
<button>BUY NOW</button>
</section>
<section class=’sale-item‘>

</section>

</section>

FlexBox-Tutorials findet man unter:

Wilson: „FlexBox is super powerful and super easy to use!!!„, leider aber nur in 47,33% der Browser: http://caniuse.com/flexboxwpid-PastedGraphic-2014-01-19-10-05.png
wpid-PastedGraphic1-2014-01-19-10-05.png

Zum Glück gibt es aber Flexie und HTML5please:

Hier sieht man schon die Schwierigkeiten einer Classroom-Aufbereitung aktueller Themen, die sich in einer sehr dynamischen Entwicklung befinden: Ein Lehrbuch, auf das man sich verlassen kann, in dem alles stimmt und funktioniert, was drin steht, kann man für aktuelle, halbfertige Themen nicht erstellen. Die xMOOC-Produktion muss daher den Mittelweg zwischen Aktualität und Klassenraum-Tauglichkeit finden, was nicht leicht sein dürfte: Ist das Thema zu alt, interessiert sich keiner dafür. Ist es zu neu, so ist die Software noch im Beta-Stadium, noch nicht auf allen Geräten implementiert und sehr wackelig.

Classroom ist wie Cleanroom künstlich, soll vor der wilden, bunten, realen Welt schützen, gaukelt den Studierenden aber auch eine heile Welt vor, wie sie nicht existiert. Daher gibt es überzeugende Stimmen, die die schützende Hülle des Klassenzimmers ganz aufheben wollen: Sollen doch die Studierenden gleich am wirklichen, echten Leben teilhaben und dort mitentwickeln, wo gerade aktuell entwickelt wird. Schließlich tun das auch viele Hobbyisten, Schüler, Hausfrauen und -männer aus purem Interesse und Leidenschaft für die Sache. Warum also nicht auch Studierende? Studierende sollen im echten Wikipedia mitschreiben, -diskutieren und -korrigieren, nicht in einem geschützten eLearning-Wiki. Studierende sollen in echten Open Source-Projekten mitentwickeln, nicht in didaktischen Spielprojekten. Didaktik war gestern, das echte Leben ist heute reichhaltig und vernetzt genug, dass man darin lernen kann. Die ganze Welt ist das Klassenzimmer!

Dieser Beitrag wurde unter eLearning, Informatik, Internet, Web Engineering abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu CS256 Fluid Layout

  1. seo plugin sagt:

    Hello Web Admin, I noticed that your On-Page SEO is is missing a few factors, for one you do not use all three H tags in your post, also I notice that you are not using bold or italics properly in your SEO optimization. On-Page SEO means more now than ever since the new Google update: Panda. No longer are backlinks and simply pinging or sending out a RSS feed the key to getting Google PageRank or Alexa Rankings, You now NEED On-Page SEO. So what is good On-Page SEO?First your keyword must appear in the title.Then it must appear in the URL.You have to optimize your keyword and make sure that it has a nice keyword density of 3-5% in your article with relevant LSI (Latent Semantic Indexing). Then you should spread all H1,H2,H3 tags in your article.Your Keyword should appear in your first paragraph and in the last sentence of the page. You should have relevant usage of Bold and italics of your keyword.There should be one internal link to a page on your blog and you should have one image with an alt tag that has your keyword….wait there’s even more Now what if i told you there was a simple WordPress plugin that does all the On-Page SEO, and automatically for you? That’s right AUTOMATICALLY, just watch this 4minute video for more information at. Seo Plugin
    seo plugin http://www.2014PandaSeo.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.