Google Maps Plugin

Google Maps Plugin installiert. Im Editor gibt es jetzt zusätzlich den „Add Map“-Button, der folgendes Ergebnis produziert:
[map id=“1″]
Und siehe da: Der AStA ist schon da!

Gründe, Informatik zu studieren

In einem Interview erklärt der kürzlich verstorbene Informatiker Prof. Dr. Andreas Pfitzmann, wie er zu seinem Studium der Informatik gekommen ist. Eigentlich wollte er mit Menschen arbeiten. Er habe früher darüber nachgedacht, Psychologie oder Theologie zu studieren. Aber auch seine technischen und mathematischen Begabungen habe er nutzen wollen. Informatik sei ein Studienfach, was mit Beidem zu tun habe. Und Informatik habe sicher mehr mit Menschen und Gesellschaft zu tun als Mathematik und Physik. Das Technische und Mathematische in der Informatik sei nur Mittel zum Zweck. Der eigentliche Zweck sei, mit informatischen Mitteln etwas für den Menschen und für die Gesellschaft tun zu können.

Ist das nicht interessant? Das gibt ein völlig anderes Bild der Motivationsstruktur von Informatikern als der Volksmund gemeinhin annimmt.

Kommentare in WordPress nicht sichtbar

Jetzt hat jemand einen Kommentar geschrieben, den ich auch im Dashboard sehen kann, aber nicht in der Blog-Normalansicht. Eigentlich soll doch jeder die Diskussionen mit verfolgen können. Also sollen sie auch in der Normalansicht erscheinen.

Aha, im Admin-Dashboard muss ich erst alle Kommentare genehmigen, bevor sie freigeschaltet werden. Und in meiner email-Inbox finde ich Hinweise auf die eingereichten Kommentare, die mich zum Freischalten auffordern.

Dennoch erscheinen die Kommentare nicht unter dem Blog-Artikel, sondern nur rechts am Rand. Wie kann ich die Kommentare unter dem Blog-Artikel sichtbar machen?

MacJournal als Editor

Nächster Schritt in der Installation: Eine Desktop-Anwendung finden, in der man bequem bloggen und die die Artikel auf WordPress hochladen kann. Bei mir als Mac-User ist das MacJournal. Beim Einrichten kam erst die Fehlermeldung „Server falsch konfiguriert“ – aber beim zweiten Versuch lief es anständig, ohne dass ich etwas geändert hätte. Seltsam.

Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studienstiftung des deutschen Volkes schreibt auf ihrer Webseite: „Professorinnen und Professoren innerhalb der Europäischen Union sind berechtigt, einzelne Studierende vorzuschlagen, die in Seminaren, Vorlesungen oder Prüfungen durch hervorragende Leistungen und eine weit überdurchschnittliche fachliche Begabung aufgefallen sind. Der Vorschlag erfolgt durch ein formloses Gutachten.“

TheoPrax Preis Ausschreibung 2011

Die TheoPrax Stiftung unterstützt erneut Projektarbeit mit Ernstcharakter u.a. in Hochschulen mit ihrer Ausschreibung 2011.

Ausgezeichnet werden beispielhafte lehrplan- bzw. studienplanintegrierte Projektarbeiten mit Ernstcharakter

  • im Rahmen von Forschung und Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen
  • die durch Anwendung neuer Technologien und Kommunikationswege eine Markterschließung von Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen ermöglichen bzw. verbessern
  • die zu gesellschaftlich relevanter Unterstützung von Veränderungsprozessen beitragen

Die gesamte Projektbearbeitung muss im Zeitfenster Oktober 2009 und 15.07.2011 liegen.

Es werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 6000,- Euro, sowie Urkunden vergeben.

Denkweise und Programmiersprache

Ein Student schreibt: „Die Denkweise umstellen sollte man daher bei jeder neuen Programmiersprache. Ich habe oft gesehen, was passiert, wenn man es nicht tut und dann Programmiersprachen wie Perl so benutzt benutzt als sei es Java: es macht keinen Spaß, mit der Sprache zu arbeiten, wenn man ihre Denkweise nicht akzeptiert.“

Ist das nicht wunderschön formuliert? Als Dozent wird mir klar: Eigentlich ist schon alles da.